Sonntag, 3. Oktober 2010

Spielbericht SpVgg Unterhaching – SV Babelsberg 03


24.09.2010
10.Spieltag 3. Liga
Ergebnis: 1 : 0
Zuschauer: 1700 (60 Gäste)
Tore: 1 : 0 Tunjic (67.)

Freitag pünktlich um 12 Uhr trafen sich eine Autobesatzung Leipziger um die Strecke von 450km nach Unterhaching zurückzulegen. Da ja der Freitag bekanntlich ein Werktag ist, waren die Ausreden unpünktlich am Treffpunkt zu erscheinen sehr vielfältig. Mein persönlicher Favorit war der angebliche Termin auf dem Jugendamt der Frau B. Unterwegs traf man sich noch mit einer Gruppe Babelsberger, um gemeinsam in den Freistaat Bayern einzureisen. Die Anreise verlief entspannt und mehrere Pausen wurden genutzt die Getränkereserven zu leeren. Bei einer weiteren Rast irgendwo auf der A9 wurden prompt 2 Wildpinkler aus Leipzig mit dem Rufen der Polizei bedroht. Beide „Straftäter“ konnten aber in einem PKW flüchten. Angekommen in Unterhaching wurde der örtliche Discounter geentert. Wo mit Erschrecken festgestellt wurde, dass das heimische Biersortiment nicht dem Geschmack der “Ossis“ entsprach. Es folgte eine Pöbeleinlage vom Feinsten, um am Ende dann doch Schnaps zu kaufen. Das Stadion wurde schnell gefunden und machte auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Den Gästeblock betraten wir für 7 € (ermäßigt). Die ältere Dame an der Kasse akzeptierte sogar ein Semesterticket von 2009. Leider verstanden wir nur sehr schlecht die einheimische Bevölkerung und fragten uns mehrmals, ob wir noch im deutschsprachigen Raum sind?! Polizei und Ordner waren an diesem Tag sehr entspannt und ließen uns in Ruhe den Stehplatzblock beflaggen. Pünktlich zum Anpfiff fing es an zu regnen, was aber die Stimmung im 60 Gäste zählenden Block nur noch mehr anheizte. Auf Unterhachings Seite fanden sich ca. 40 teils sehr junge Personen hinter der Fahne der „Periferia Combattente“ ein. Stimmung und Tifoeinsatz waren schlecht und so dominierte eindeutig NullDrei das ganze Spiel über. Auf dem Platz eine ganz andere Situation, beide Teams schenkten sich nichts und in der 67. Minute schoss Tunjic das einzige Tor des Abends. Durchnässt und leicht gefrustet bestiegen wir unsere Fahrzeuge und machten uns auf den Weg nach LE. Verabschiedet wurden wir von einer Gruppe pöbelnder Kinder, die sich hinter der Polizei versteckten, ganz großes Kino. Passte ja ganz gut zum Image dieser schlechten Schickeria München Kopie. Die Äußerungen einzelner Heimfans („Zick, zack, Zigeunerpack und „Arbeit macht frei, Babelsberg 03“) möchte ich noch erwähnen. Ein Zwischenstopp an einer Tankstelle in Unterhaching brachte dann noch einen Großeinsatz der Polizei mit sich, wegen Lärmbelästigung! Polizeistaat lässt grüßen. Die Rückfahrt erfolgte dann in Begleitung von Zivilcops, die leicht verwirrt waren, als wir uns verfuhren und einfach mal nach Würzburg steuerten. Dank des Teufelsalkohols wurde aus der Rückfahrt eine Christina-Stürmer-zwei-Lieder-Dauerschleife-Party. Nachts um 1 Uhr erreichten wir dann endlich wieder Leipzig.
Ein Dank geht nach BBG für diese geile Auswärtstour und ein besonderer Dank an den Herrn K., der spontan mit nach LE gekommen ist.

Sektion Leipzig 1903

Fotoquelle:SL 1903

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen