Mittwoch, 6. Oktober 2010

Spielbericht VfL Wolfsburg – Hannover 96

18.09.2010
4.Spieltag 1. Bundesliga
Ergebnis: 2 : 0
Zuschauer: 30.000 (900 Gäste offiziell)
Tore: 1 : 0 Diego (55.), 2 : 0 Edin Dzeko (67.)

Bildquelle: http://www.bn99.com/
Nachdem ich gefühlte tausendmal gefragt wurde, ob ich einen Bericht über meinen Besuch in Wolfsburg schreiben würde, habe ich mich dazu entschlossen, mal in die Tasten zu hauen. Früh aufgestanden, machte ich mich mit dem Auto gegen 10 Uhr aus Leipzig los. Das Ziel lautete Wolfsburg.Dort sollte ich mich dann um 12 Uhr mit den Jungs aus Hannover treffen. Als ich pünktlich 12 Uhr am Bahnhof ankam und zudem noch einen kostenlosen Parkplatz ergatterte, fühlte ich schon eine gewisse Vorfreude auf die Jungs und das Spiel. Die Zeit verging wie im Flug. Nun war es soweit und das Warten hatte ein Ende. Am Hauptbahnhof traf ich mich dann mit meinem Kumpel, der mir seine anderen Wegbegleiter aus Hannover vorstellte. Echt nette Leute, die man auch gerne kennen lernt. Um 13 Uhr ging es dann in Richtung Stadion. Auf dem Weg wurden ein paar Bengalos und grüner Rauch gezündet. Gegen 13.45 Uhr am Stadion angekommen, gab es auch schon die ersten Probleme. Es wurde vor dem Spiel alles an Materialien verboten bzw. untersagt. Es wurden Megaphone, Trommeln sowie Banner und Fahnen verboten. Der Grund hierfür war der letzte Auftritt von Hannover in WOB, als man beim letzten Besuch ein kleines Feuerchen abgebrannt hatte. Trotz alledem versuchten die Leute von der Brigade, ihren Auswärtsbanner mit reinzuschmuggeln. Letztendlich blieb der Banner draußen, aber wenigstens schaffte eine Trommel den Weg in den Unterrang des Gästeblocks. Wir positionierten uns also unten im Eckblock. Das Motto ,,Alle in rot nach Wolfsburg!‘‘ wurde zum heutigen Spiel von den Ultras Hannover ausgerufen, daran hatte sich aber die BN‘99 zum Großteil nicht beteiligt. Zum Anpfiff legten wir auch gleich gut los. Die Brigade war mit gut 60 Leuten schön am Singen und gut in Bewegung. Der Oberrang um Ultras Hannover und den restlichen Gruppen aus Hannover machten den kreativen Gesängen von der Brigade Nord immer wieder einen Strich durch die Rechnung. UH fiel größtenteils nur durch Schlachtrufe und Massengesänge auf. Die Kreativität aus dem Oberrang ließ also stark zu wünschen übrig. Immer wurden die gleichen Lieder im Oberrang angestimmt. Zur Halbzeit stand es dann 0:0. Von der Wolfsburger Nordkurve hatte man bis dato nicht wirklich viel zu Gehör bekommen. Nun begann die zweite Halbzeit des Spiels und der Ultra-Haufen setzte die gute Stimmung aus der ersten Halbzeit fort. In der 55. min fiel dann das verdiente 1:0 für den VfL Wolfsburg. Nach dem Tor konnte man das erste Mal die Heimseite vernehmen. Nach dem 1:0 folgte dann auch gleich das 2:0, dabei sah Fromlowitz eher unglücklich aus. Fazit: Klappe zu, Affe tot! Das Spiel war also gelaufen, aber stimmungsmäßig versuchte man noch, das Beste daraus zu machen. UH zündete noch etwas roten Rauch und wenig später ertönte dann auch schon der Schlusspfiff. Mit dieser Niederlage ging es dann wieder in Richtung Bahnhof. Noch kurz an den posenden Kindern von WOB vorbei, die mehr als lächerlich waren, aber hey, sie haben sich wenigstens gezeigt! Chapeau! Man muss schon sehr cool sein, wenn man hinter der Polizeikette pöbelt. Nun ging es auch sehr schnell und man verabschiedete sich von seinem Kumpel und den restlichen Leuten aus Hannover, die man heute kennen gelernt hatte. Nun ging es wieder in Richtung Heimat nach Leipzig. Mein Fazit für dieses Spiel ist sehr positiv und man sieht sich jetzt wohl häufiger.

Peter Pan
Green Bastards Chemie Leipzig

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen