Sonntag, 22. Mai 2011

Spielbericht SG Leipzig-Bienitz - BSG Chemie Leipzig

15.05.2011
25.Spieltag 1.Kreisklasse Staffel 1
Ergebnis: 0 : 1
Zuschauer: ca. 220
Tore: 0 : 1 Phillip Roßner (65.)

Burghausen? Nicht schon wieder! Aber dieses Mal keine 450 km per Bus. Nein, diesmal ging es auf den „Bienitz“ zur Sportgemeinschaft, wo wir 2008 nach der Neugründung das erste Mal unsere Mannschaft in Aktion bestaunen durften. Anreise zum Heinz-Müller-Sportplatz diesmal mit Auto, wo erst einmal fleißig nach Pilzen gesucht wurde. Leider keine gefunden, dafür aber 3€ Eintritt gespart. Hinweis an den Gastgeber: „Wir bezahlen nie, BSG Chemie“. Das nächste Mal ermäßigte Karten anbieten und die Welt ist in Ordnung. Die Stimmung passte heute zum Wetter, sehr durchwachsen. Mit viel Regen, aber auch Sonnenschein. Unser Equipe nahm sich ein Beispiel und bolzte vor sich hin. Chancenverwertung gleich Null. Mit dem Beginn der zweiten Halbzeit erblickte unsere 5-Jahres-Zaunfahne das Licht der Welt. Garniert von etwas grünem Rauch. Dem Schiedsrichter gefiel unsere kleine Feiereinlage nicht so recht und das Spiel wurde kurz unterbrochen. Für mich nicht nachvollziehbar, da die Rauchfackeln in der Hand abgebrannt wurden und auch keine Spielbeeinträchtigung gegeben war. Der Ordnungsdienst dafür sehr entspannt, stellt jedoch fest, dass wir jetzt nichts mehr sehen würden. Ah ja, das hatten unsere Raucherlungen zu diesem Zeitpunkt auch schon gemerkt. Ein Tor fiel heute auch, sogar für uns. Drei Punkte im Sack, was will Mensch mehr. Ein dickes Lob geht heute an René, der seinen Kasten eisern sauber hielt. Nach dem Abpfiff ging es wieder in Richtung Heimat.



Nachtrag:

Nach dem Durchstöbern der OT #148 und dem Lesen des Bienitz-Spielberichts bin ich schon etwas verstört. Es wird aus einer Mücke ein Elefant gemacht. Es wird in keinerlei Form die Arbeit gewürdigt, die wir für unseren Verein leisten. Jedes Heimspiel 6 Personen 2 Stunden vor dem Spiel auf den 99er zu locken, um dann unentgeltlich zu arbeiten, bei jedem Wetter. Die Leute am Einlass verpassen fast das komplette Spiel. Trotzdem schaffen wir es, den Ordnungsdienst auf die Beine zustellen. Dass wir dafür Freizeit, Überstunden und sogar unseren Urlaub opfern, muss einfach mal erwähnt werden.

Wenn dann von unserer Seite aus, bei einem Auswärtsspiel mal etwas Rauch abgebrannt wird, ist es gleich ein Skandal! Dass es fast keinen Dialog untereinander gibt, macht die Sache auch nicht besser. Für uns ist es einfach nicht machbar, am Plenum mittwochs teilzunehmen. Wir sind sehr enttäuscht über die aktuelle Entwicklung und sind immer zu Gesprächen bereit. Leider kann so ein Bericht unüberbrückbare Differenzen schaffen.

Die BSG Chemie ist unser Leben, aber die BSG Chemie bezahlt nicht unsere Mieten.

Monty Python
Green Bastards Chemie Leipzig

Fotoquelle: Baba (der Numider im Ausguck)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen