Montag, 2. Juli 2012

BSG Chemie Leipzig – SV Babelsberg 03


17.06.2012
Testspiele
Ergebnis: 0 : 5
Zuschauer: 500 (150 Gäste)
Tore: 0:1 Markus Müller (37.), 0:2 Markus Müller (45.), 0:3 Markus Müller (48.), 4:0 Kofi Schulz (67.), Oliver Kragl (77.)

Noch vor zwei Jahren hätte ich die Nacht vor dem Spiel nicht schlafen können. Doch es ist viel passiert. Die erste Saison (nach der Neugründung) im Alfred-Kunze-Sportpark ist vorbei und eine gewisse Routine macht sich breit. Klar gab es diese Saison viele schöne Momente, aber richtige Highlights waren selten darunter. Hinzu kommt der ganze Stress mit der Bullerei und auch die SG Lummerland gibt ihren Senf dazu. Sportlich lief es besser, ich hätte es nie für möglich gehalten das die Mannschaft sich so gut schlägt. Nun ja, das letzte Saisonspiel gegen die Pfandpiraten aus Markranstädt ging verloren darum möchte ich auch nichts weiter dazu schreiben.

Also spulen wir vor zum letzten Sonntag, unsere II.Mannschaft kickte bereits um 13Uhr so das die ersten kaputten bereits eine Stunde früher da waren. Das Spiel wurde 6 zu 2 gewonnen, danke Jungs! Klassenerhalt aus eigener Kraft gepackt. Nach dem Abpfiff schnell rüber zum Gästeblock und die Babelsberger begrüßt, ein Bus und mehrere Autobesatzungen waren heute am Start. Am ende werden es wohl gut und gerne 150 Leute gewesen sein. Trotz des großen Bierdurstes der Gäste, blieb alles friedlich was einmal mehr zeigt das nicht jedes Spiel im AKS bewacht werden muss wie Alcatraz.

Während Nulldrei sein bekanntes Programm runter spielte, kam vom Norddamm heute kaum was. Nur die Lobpreisung des „Sanatoriums“ hatte eine gute Lautstärke. Auf der Überdachten Haupttribüne fanden sich zur 2.Halbzeit dann doch noch ein paar sangesfreudiger Chemiker ein. Während die Babelsberger allerhand Schabernack im Block trieben und ihr Tifo mal ordentlich lüfteten. Auf dem Rasen dominierten heute klar die Randberliner, während unsere Equipe das Spiel ruhig an gingen. Ansehnlich war es aber allemal.
Ich bedanke mich bei der Mannschaft, dem Trainerstab, bei unseren Freunden, Bekannten und allen die es möglich gemacht haben das Chemie wieder Zuhause ist!

Baba (der Numider im Ausguck)
Green Bastards Chemie Leipzig

Fotoquelle: Filmstadtinferno 1999

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen