Montag, 8. Januar 2018

Rezension Polska Kibolska

Endlich Winterpause, na ja von Winter ist aktuell noch nichts zu spüren. Dafür wurden die Feiertage ausgiebig genutzt um alles zu lesen was sich in den letzten Wochen und Monaten angesammelt hat. Der Plan sich jetzt über das La Cosa Nostra (Ulm) aus zu kotzten, musste ich kurzfristig streichen. Da es sich um eine Doppelausgabe handelt, von der ich nur einen Teil gelesen haben. Mein Schreibtisch verhält sich wie ein Schwarzes Loch! Teil zwei ist mittlerweile wieder aufgetaucht. Wenn ich es schaffe, folgt zum späteren Zeitpunkt eine Rezension.




Dennoch möchte ich euch ein Heft ans Herz legen, was mich überaus beeindruckt hat. Mirko Otto sollte den meisten ein Begriff sein, wenn nicht dann aber Blickfang Ultra´ oder Beziehungskiste. Mit Polska Kibolska hat er nicht nur sich, sondern auch vielen anderen einen kleine Traum erfüllt. Endlich wieder ein reines Polen-Heft. Er punktet bei mir mit enormen Hintergrundwissen und einer akribischen Art, die man nur selten erlebt.
Und trotzdem schafft er es, komplexe Themen wie z.b. die aktuelle Lage in Łódź gut rüber zubringen. Ein paar Spielberichte sind auch drin,mit so klassischen Zungenbrechern wie im alten Grenzgänger. Beispiel gefällig? Okay, KS Polonia Nysa gegen KS Chemik Kedzierzyn-Kozle, da bekomme ich glatt Dyslexie. Auch die ein oder andere Hooligan Geschichte ist mit drin. Alles in allem eine Runde Sache, mit viel Herzblut drin und mir wird allmählich klar warum das BFU so abgebaut hat.

Für 3,70€ gibt es das gute schwarz-weiß Heft mit Farbcover im bekannten Onlineshop. Mit 75 Seiten gibt es von mir eine Kaufempfehlung, auch wenn man nicht gerade Polen-affine ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen